Warum Kohlenhydrate reduzieren?

Hast du auch schon mal für eine gewisse Zeit auf Kohlenhydrate verzichtet? Und mit welcher Zielsetzung hast du verzichtet? Hättest du dieses Ziel erreicht, dann würdest du wahrscheinlich diese Zeilen hier nicht lesen!

Lass uns mal schauen, was tatsächlich dran ist, an dem Verzichten. Sind sie denn wirklich so schlecht, die viel gescholtenen Kohlenhydrate? Diese Empfehlungen hörst und liest du am häufigsten:

Dein Alltag

  • Die Alltagstauglichkeit ist tatsächlich der allergrößte Haken! Was nützt dir der beste Vorsatz, wenn du einfach keine Zeit hast? Was ist die Alternative zum LowCarb Salat? Gibt es überhaupt eine?
  • Und – noch wichtiger – wenn du deine Kinder den ganzen Tag nicht gesehen hast, willst du dann wirklich auf das Abendbrot verzichten, nur weil es eben abends ist?

Dein Gefühl

Wie fühlt es sich für dich an, zu verzichten? Es geht ja nicht nur um die Praline oder um das Törtchen. Nein auch Pasta, Brot und Kartoffeln sind ja weitgehend tabu!
Der Haken an diesem Verzicht ist, dass du es garantiert nicht auf Dauer durchhalten wirst. Das heißt, wenn du von vorn herein weißt:

♦ Eigentlich möchte ich das gerne beibehalten, aber na gut, wenn es mir gesundheitlich oder für meine Figur etwas nützt, dann kann ich auch für einen gewissen Zeitraum verzichten ♦

… dann ist dein Vorhaben zum Scheitern verurteilt, schon bevor es begonnen hat! Warum? Weil dieser begrenzte Zeitraum dir weder für die Gesundheit sonderlich viel bringt, und für die Figur schon gar nicht. Denn du kannst es ja kaum erwarten, dass die Phase des Verzichtens wieder vorbei ist, damit du endlich wieder „normal“ essen kannst.

Mit einem schlechten Gefühl oder Gewissen zu verzichten ist also keine Lösung! Was aber ist die Alternative, fragst du dich?

Mindshift

Genau dazu möchte ich dich mit meinem Workbook animieren!

Mach die „bösen“ Kohlenhydrate zu deinen besten Freunden!

Stell dir vor, du hast einen Überblick über deine Bedürfnisse und Vorlieben, und du weißt, dass du auf nichts, aber auch wirklich auf gar nichts verzichten musst! Außerdem lernst du, welche Kohlenhydrate absolut unverzichtbar sind für deinen Körper und vielleicht stellst du sogar fest, dass du insgesamt nicht zu viele sonder viel zu wenig Kohlenhydrate  auf deinem Teller hattest.