Sport und training ist nicht alles

Stell dir vor, du stellst deine Ernährung um, treibst regelmäßig Sport; du bist hoch motiviert und wartest nun tagtäglich darauf, dass die Pfunde purzeln! Lass uns noch einen Schritt weiter gehen - nehmen wir an, du wolltest dieses Mal auf "Nummer sicher" gehen und hast alle Maßnahmen ganz genau auf deinen Körper abgestimmt. Du wolltest nicht mehr blind im Nebel stochern und hast im Vorfeld ein Genprofil erstellen lassen.    
Du weißt also ganz genau, was bei jeder Mahlzeit auf deinem Teller liegen soll, du weißt, wie intensiv und wie oft du dich bewegen solltest. Es ist alles laserscharf für dich und deinen Körper optimiert.



Was dann passiert, ist unglaublich und du kannst deinen Augen gar nicht trauen:
Obwohl du optimale Bedingungen für dich geschaffen hast, wird die Waage einfach nicht zu deinem Freund. Du kannst es gar nicht glauben, aber dein Gewicht baut sich nur allmählich ab, und zwar ganz langsam. Du fragst dich vielleicht an dieser Stelle, ob du WIRKLICH alles richtig gemacht hast. Und diese Frage solltest du dir tatsächlich stellen. 
 
Hast du genauso viel Sport gemacht, wie dein Gen-Ergebnis vorsieht? Oder zu wenig? Vielleicht aber auch "zu viel"? 

Wenn du dich jetzt wunderst ["Kann man denn überhaupt 'zu viel' Sport machen??"], dann lass es mich kurz erklären.

Das Prinzip beim Abnehmen ist an sich total simpel: Führe langfristig weniger Kalorien zu, als du tagtäglich verbrauchst, damit der Körper an die Fettreserven geht, und du nimmst ab. Ganz einfach!
Wenn du nun nicht wahllos Kalorien reduzierst, sondern genau ausgetüftelt, deinem Genprofil entsprechend und deinem Körper gerecht, dann riskierst du nicht, dass du tagsüber müde und schlapp wirst, denn du hast ja eine ausgewogene Mischung an Nährstoffen zur Verfügung. 

Wozu dann überhaupt Sport? 

Körperliche Aktivität dient in diesem gesamten Prozess dazu, Kalorien zu verbrennen und Fettgewebe abzubauen. Vor allem aber wird durch Bewegung  Muskelgewebe aufgebaut. Dies funktioniert am besten, wenn der Körper dazu hochwertiges Protein als "Baumaterial" zur Verfügung hat und natürlich die Enzyme, die als "Bauarbeiter" fungieren.

Soweit, so gut. Nun stell dir vor, es wird eine gewisse Menge an Fett abgebaut - sagen wir mal 1 kg. Und im Gegenzug bauen die Enzyme aus den Proteinen Muskeln auf. Je konsequenter du Sport betreibst, umso mehr findet diese Umwandlung statt.

Nun ist aber Muskelmasse "schwerer" als Fettgewebe!
Und das bedeutet für dein "Freundschaftsverhältnis" zu deiner Waage: 
Es kann sein, dass du sogar minimal MEHR wiegst, als ursprünglich und trotzdem hast du Fett abgebaut. Allerdings wurde ja gleichzeitig Muskelmasse aufgebaut. Da Muskeln schwerer sind, als die gleiche Menge (das selbe Volumen) an Fettgewebe, wurde von deinem Körper sogar mehr Fett abgebaut, als Muskeln aufgebaut wurden.

finde die richtige balance

​Wie du siehst, geht es hier darum, die richtige Balance zu finden zwischen personalisierter Ernährung einerseits und der richtigen Intensität deines Trainings andererseits. Denn du willst ja wirklich sichtbar abnehmen und nicht "nur" den Umwandlungsprozess "Fettgewebe -> Muskelmasse" bei (fast) konstantem Gewicht ankurbeln. Beachte deshalb Folgendes:

  • Unterstütze zu Beginn deinen Körper mit moderatem Sport dabei, den Stoffwechsel umzustellen. Die personalisierte Ernährung spielt dabei die entscheidendere Rolle.
  • Wenn du zunächst auch keine Veränderung auf deiner Waage siehst, du wirst sie sehr wahrscheinlich an deinem Körper merken: Du fühlst dich agiler, fitter, leistungsfähiger. 

Nun braucht ja dein Körper bei mehr Sport und Training ja auch mehr Kalorien. "MEHR Kalorien???", fragst du dich vielleicht. "Ich will doch abnehmen!". Wenn du dieses 'Mehr an Kalorien' nicht zuführst, dann baut der Körper noch mehr Fett in Muskelmasse um. Wir erinnern uns - Muskel ist 'schwerer' als Fett. Es kann also sein, dass dein körperliches Training - zu intensiv betrieben - dazu führt, dass dein Gewicht konstant bleibt, oder sogar minimal ansteigt, und das, obwohl bei deinem Stoffwechsel jede Menge Positives passiert.

Es werden also nicht nur die Fettpölsterchen abgebaut. Das Gewicht der neu aufgebauten Muskeln kommt hinzu. Unterm Strich nimmst du zwar ab, aber verhältnismäßig wenig, dafür aber konstant.

Nebenbei bemerkt: Achte auf alle Fälle darauf, wie du genetisch "gestrickt" bist. Was sagt dein Genprofil zur Intensität deines Sports? Und welche Lieblings-Sportarten hast du ausgewählt? Das spielt auch eine sehr wichtige Rolle. Trainiere auf alle Fälle deinem Genprofil entsprechend!  Wie das genau funktioniert und warum es so wichtig ist, erfährst du in unserem Webinar dauerhaft schlank - ein Mysterium?       

Betrachte es langfristig und lass dich nicht von der Waage in die Irre führen. Nimm das Maßband und freue dich über die geschrumpften Proportionen von Bauchumfang, Schenkeln usw.  

Jetzt könntest du ja auf die Idee kommen, "Na dann lasse ich den Sport ganz bleiben, und die Baustoffe für den Muskelaufbau auch. Dann verliere ich durch den Abbau von Fett sofort mehr Gewicht, und das auch noch ohne Anstrengung!"
Auch wenn dies zunächst logisch klingt, ist hier höchste Vorsicht geboten! Diese Denkweise ist zu kurzfristig und auch nicht ungefährlich.
Warum?
 

Je nachdem, wie viel Übergewicht du mit dir spazieren trägst, wirst du durch personalisierte Ernährung nach und nach deine Kilos verlieren. Das heißt, da ist zunächst einmal, ganz lapidar gesagt, "viel Masse weg". Wenn du nun aber KEINE MUSKELMASSE AUFBAUST, dann hast du zwar ganz schön viel Fettgewebe verloren, aber die Haut, "der Mantel" dieses Gewebes ist noch unverändert da. Das ist so, als würdest du einem Luftballon auf einmal die komplette Luft entziehen. 
Wenn wir aber nach und nach immer nur ein bisschen Luft raus lassen, dann passt sich die Ballon-Hülle dem neuen Volumen an, ohne dabei schrumpelig und faltig zu werden.

Genau so schrumpft auch deine Haut schön glatt zusammen und passt sich dem verminderten Körpervolumen an.

Richte also dein Augenmerk eher cm für cm auf den geschrumpften Umfang, als nur auf die Waage, denn der Schein trügt. Was du dort siehst sind vielleicht ganz neue, frisch aufgebaute Muskeln. 
Sei stolz darauf!

Alles Fachchinesisch?

Dann schaffe Klarheiten!

dauerhaft schlank - ein Mysterium?       

Was deine Haut benötigt, um deinen "neuen Körper" auch schön und straff erscheinen zu lassen, dazu mehr im nächsten Blogbeitrag. 

Impressum - Datenschutz - Disclaimer